Skip to Content

Die Lichterprozession

: Panorama sur la procession mariale aux flambeaux de Lourdes, France

Die Lichterprozession ist sehr beliebt. Bei der Prozession wird eine Marienstatue mitgetragen. Die Pilger beten und meditieren bei der Prozession den Rosenkranz und haben Kerzen in den Händen. Die Prozession findet im Sommerhalbjahr täglich um 21 Uhr statt und beginnt bei der Grotte.

Prozessionen

Bestimmungen für die Prozessionen von Lourdes (via Calameo)

Buch über die Verfügungen für die Prozessionen von Lourdes

 

 

DIE URSPRÜNGE DER LICHTERPROZESSION

Das Rosenkranzgebet ist gemeinsam mit dem Ave-Maria-Lied von Lourdes das zentrale Element der Prozession. Die Ursprünge reichen zurück bis zur Gruppe der Marienkinder, die samstags nach dem Gebet der Vesper mit Kerzen in den Händen zur Grotte zogen und den Rosenkranz beteten. Die Lichterprozession in der heutigen Form gibt es seit 1872.

ABLAUF DER PROZESSION

Die Lichterprozession findet im Sommerhalbjahr täglich um 21 Uhr statt. Die Prozession beginnt am Podium gegenüber der Grotte und endet vor der Rosenkranzbasilika. Bei der Prozession wird von Pilgern eine Marienstatue getragen. Am Ende der Prozession werden die Pilger von Bischöfen und Priestern gesegnet. Während der Prozession werden die Geheimnisse des Rosenkranzes meditiert, samstags die freudenreichen, dienstags und freitags die schmerzhaften, sonntags und mittwochs die glorreichen, und montags und donnerstags die lichtreichen.

Die Prozession dauert etwa eine Stunde.

Wer im internationalen Pilgerchor in Deutsch mitsingen möchte, muss zur Probe um 20.30 Uhr beim Eingang zur Rosenkranzbasilika sein.

In der Wallfahrtsstätte sind Kerzen für die Prozession erhältlich.