Skip to Content

Die Kindheit

 

Bernadette SoubirousIn der Mühle Boly (dieser Name kommt von einem ehemaligen Eigentümer) wird  Bernadette am 7. Januar 1844 geboren. Bernadette lebt dort 10 Jahre lang mit ihren Eltern Francois Soubirous und Louise, geb. Castérot, und ihren Geschwistern. Die Mühle hat sich seitdem nicht viel verändert. Man könnte glauben, dass die Soubirous sie soeben verlassen haben. Es fehlt nur der Bach Lapaca, der heute unter dem Boulevard de la Grotte fließt. Die Mühle Boly ist ganz ansehnlich. Sie wurde seit 1786 von der Familie der Mutter von Bernadette, der Familie Castérot, betrieben. Nun sind die Müller François Soubirous et Louise Castérot. Bernadette nennt diesen Ort "die Mühle des Glücks".
Francois Soubirous und Louise Castérot liebten sich gegenseitig ihr Leben lang. Durch diesen Zusammenhalt konnten sie alle Schwierigkeiten meistern. Durch ihre Eltern lernte Bernadette die gegenseitige Liebe kennen. Diese Erfahrung macht aus ihr eine zutiefst ausgewogene Person, die alle Prüfungen der Not und der Krankheit bestehen kann.

 

 

Lourdes in der Mitte des 19. Jahrhunderts
Mitte des 19. Jahrhunderts ist Lourdes eine Kreisstadt von ungefähr 4.000 Einwohnern am Fuße der Pyrenäen im Land der Bigorre. Sie ist eine kleine ruhige Stadt abseits der Heilquellen der benachbarten Orte, am rechten Ufer des Gave am Fuß einer alten Burg gelegen. Wie andere Städte besitzt sie ein Rathaus, ein Polizeikommissariat, ein Gericht und eine Kirche. Unter ihren Einwohnern zählt man Notare, Rechtsanwälte, Ärzte, Offiziere, Lehrer, aber auch Menschen, die mit ihren Händen als Handwerker, in Steinbrüchen, als Tagelöhner oder als Müller arbeiten. Zu dieser Zeit, in der die Nahrung aus Brot besteht und in der große Angst herrscht, nicht ausreichend Mehl zu haben, sind zahlreiche Mühlen entlang des Baches Lapaca, der im Gave mündet, entstanden.